home
firma

HaL3 - Haskell in Leipzig

(English version below.)

Liebe Haskell Freunde, wir freuen uns, Euch am Freitag den 18.4.2008 zum dritten "Haskell in Leipzig" Treffen einzuladen!

Als besondere Überraschung führen wir im Anschluss das erste HaL Hackathon durch -- ein Wochenende zum Eclipse/ Haskell/ Refactor-Hacken (Fortsetzung von Leifs Haskell Eclipse Projekt). Details hierzu stehen im Cohatoe and EclipseFP Hacking Wiki.

Veranstaltungsort

Alte Schlosserei Leipzig Kurt-Eisner-Strasse 66, im Hinterhaus / 04275 Leipzig (Anfahrtskizze, Google Maps)

Auch diesmal wird es interessante Vorträge geben:

Veranstaltungsplan

  • 17:00 Einlass
  • 17:30 Theorems for free, Dr. Janis Voigtlaender TU-Dresden [1]
    Der Vortrag illustriert, wie und warum sich gewisse Aussagen intuitiv allein durch Betrachtung des Typs einer Funktion (statt ihrer vollen Definition) ergeben, geht kurz auf die theoretischen Hintergruende ein und betrachtet Beispielanwendungen.
  • 18:15 Erstellung eines Compilers für eine Simulations- und Testsprache in Haskell, Bernd Holzmüller, ICS AG Stuttgart [2]
    Ein von der Firma ICS AG entwickeltes Simulations- und Testwerkzeug basiert auf einer Spezialsprache zur einfachen Formulierung von Architektur und Verhalten von verteilten Systemkomponenten und Subsystemen (ereignis- / nachrichtenbasiert, reaktiv). Der Compiler für diese Sprache wurde in Haskell realisiert, Zielsprache ist Ada. Das Testsystem ist in einigen industriellen Projekten im Einsatz. Der Vortrag stellt das Werkzeug vor und beleuchtet insbesondere die Erfahrungen bei der Verwendung von Haskell.
  • 19:00 Pause
  • CANCELED Beweisbar sichere Programmierung -- Das Bibliotheksproblem funktionaler Sprachen, Lutz Donnerhacke [3]
  • 20:00 Making of Leksah, Jürgen Nicklisch-Franken [4]
    Dieser Vortrag soll zeigen, was Leksah im momentanen Stadium kann, welche Motivation hinter der Entwicklung steht und Schwierigkeiten und Highlights bei der Entwicklung, die mit Haskell in Verbindung stehen.
  • 21:00 Hackathon-Diskussion,Leif Frenzel,Johannes Waldmann:
    Vorbereitung und Planung des Hackathons (Haskell-Refactoring und IDE-Integration).
  • ca. 23:00 geplantes Ende

Für Miete/Catering erheben wir eine geringe Workshop-Gebühr (ca. 5 EUR).

Hackathon 19.4./20.4

Das Hackathon wird am Freitag Abend im Detail geplant und beginnt am Samstag früh und geht voraussichtlich bis Sonntag Nachmittag. Der Veranstaltungsort sind die Geschäftsräume von iba Consulting (dort wo HaL1 stattfand). IT-Infrastruktur (Netz) steht zur Verfügung. Selbstkostenbeteiligung für Verpflegung.
Die maximal mögliche Teilnehmeranzahl wurde beim Hackathon erreicht, aus diesem Grunde können leider keine neuen Anmeldungen mehr akzeptiert werden.

Anmeldungen für HaL3 bitte per Email an "haskell at iba-cg punkt de" senden.

Mit freundlichen Grüßen aus Leipzig,
Alf Richter (iba Consulting) und Johannes Waldmann (HTWK Leipzig)

Wir bedanken uns bei den HaL3 Sponsoren: ICS AG Stuttgart, iba Consultig Gesellschaft Leipzig, FIT Leipzig

.

Abstracts

[1] Theorems for free, Dr. Janis Voigtlaender TU-Dresden

Website

Eine der Stärken von Haskell ist das ausdrucksstarke Typsystem. Neben allgemeinen Sicherheitsgarantien bei der Wiederverwendung von Programmkomponenten, sowie Zusicherungen zur Trennung zwischen purem und effektbehaftetem Code, ist es insbesondere auch moeglich, eher "high-level" Aussagen zum Programmverhalten allein aus (polymorphen) Typangaben herzuleiten. Solche "freien Theoreme" koennen ansonsten induktiv zu beweisende algebraische Umformungen waehrend gleichungsbasierten Schliessens ersetzen, erlauben Korrespondenzargumente zwischen verschiedenen Instanzen generischer Algorithmen, und dienen dem Korrektheitsbeweis bestimmter effizienzverbessernder Programmtransformationen. Der Vortrag illustriert, wie und warum sich gewisse Aussagen intuitiv allein durch Betrachtung des Typs einer Funktion (statt ihrer vollen Definition) ergeben, geht kurz auf die theoretischen Hintergruende ein, und betrachtet Beispielanwendungen.

[2] Erstellung eines Compilers für eine Simulations- und Testsprache in Haskell.

Website

Ein von der Firma ICS AG entwickeltes Simulations- und Testwerkzeug basiert auf einer Spezialsprache zur einfachen Formulierung von Architektur und Verhalten von verteilten Systemkomponenten und Subsystemen (ereignis- / nachrichtenbasiert, reaktiv). Der Compiler für diese Sprache wurde in Haskell realisiert, Zielsprache ist Ada. Das Testsystem ist in einigen industriellen Projekten im Einsatz. Der Vortrag stellt das Werkzeug vor und beleuchtet insbesondere die Erfahrungen bei der Verwendung von Haskell.

[4] Making of Leksah

Website

In diesem leichten Bericht (sozusagen ein Dinner Talk ohne Dinner) will ich die Fragen beantworten, die mir immer wieder gestellt werden (falls jemand das Interesse aufbringen würde, Fragen zu stellen).
Wie verzweifelt muss man sein, um einen solchen Rohrkrepierer zu entwickeln?
Was macht dieses Etwas überhaupt, wenn es denn funktionieren würde?
Wie schafft man es, solch schlechten Code in Haskell zu schreiben?
Ist dir überhaupt klar, dass GTK+ C ist, und die "Haskell IDE in Haskell" eh eine Lüge?
Warum so zickig mit zusammensetzbaren Editoren statt Glade zu nutzen?
Kennst du einen einzigen Haskell Programmierer der eine IDE braucht?
Wie sieht die Zukunft von etwas aus, was eh keiner braucht?
(Nicht eingehen will ich auf die Fragen: Wie kommt man auf einen solchen bescheuerten Namen?
Wie kann die QuickCheck Abdeckung exakt auf 0 Prozent beziffert werden, ohne HPC zu nutzen?)

HaL 3 (English version)

HaL 3, the third Haskell in Leipzig meeting, will take place on Friday, April 18, 2008. The meeting will begin at 5:30 p.m., the exact location will be announced on the HaL 3 webpage soon.

For the first time, the HaL meeting will be combined with a Hackathon weekend (19.-20.4.), where we want to work on the Haskell Eclipse plugin (refactoring, IDE integration, ...).

Program

Theorems for free -- Dr. Janis Voigtlaender TU-Dresden

Website

The talk illustrates how and why certain propositions can be derived just by looking at the type of a function (rather than its full definition), explains briefly the theoretical background and examines example applications.

A compiler for a simulation- and testing language in Haskell -- Bernd Holzmüller

Website

ICS AG developed a simulation and testing tool which based on a DSL (Domain Specific Language). The DSL is used for the description of architecture and behavior of distributed system components (event/message based, reactive). The compiler was written in Haskell (with target language Ada). The Test system is used in some industrial projects. The talk presents the tool and gives experiences from using Haskell.

Making of Leksah -- Jürgen Nicklisch-Franken

Website

This talk demonstrates the current development state of Leksah (http://code.haskell.org/leksah), a Haskell IDE written in Haskell, explains the motivation behind the project and discusses some highlights and issues of developing an IDE in Haskell.

Hackathon kick-off --Leif Frenzel, Johannes Waldmann

Preparation and Planning of the Hackathon weekend (Haskell refactoring and IDE integration). More details can be found in this wiki: http://leiffrenzel.de/eclipse/wiki/doku.php

If you'd like to join us at HaL 3, please send an email to haskell "at" iba "minus" cg "dot" de.

For the workshop, we ask for a small fee (5 Euro) to cover catering.

Alf Richter (iba Consulting) and Johannes Waldmann (HTWK Leipzig)

newsticker